Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Rechtzeitig zur Europawoche in der ersten Maiwoche und zum Weltbienentag am 20. Mai startet die 7b mit einem kleinen Projekt mit unserer italienischen Partnerschule in Bussolengo.

Unter dem Titel We’ll bee there for you kümmern sich in diesen ersten drei Maiwochen auch die italienischen Schüler um das Wohl der Bestäuber. Mit ihrem Lehrer Loris Montagnoli bauen sie große Insektenhotels für den Schulhof und lernen im Unterricht etwas über die Wichtigkeit der Bestäuber weltweit.

Auch wir, Frau Paeseler und ich, haben auf Wunsch und mit unserer Klasse 7b ein ähnliches Projekt gestartet. Durch die Initiative unserer Schülerin, Eva Hamann, haben wir für jeden Schüler der Klasse von Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuß einen Insektenhotel-Bausatz bekommen. Inzwischen haben fast alle Schüler angefangen, ihr Hotel zu bauen.

Das Anschluss-Projekt wird das Bepflanzen der Hochbeete auf dem Schulgelände mit bienenfreundlichen Pflanzen, selbstgemachten Bienenbomben. Auch die Italiener haben ein ähnliches Projekt in ihrem Schulgarten geplant.

Die Idee ist, dass sich die Schüler Fotos und Filme ihrer Projekte schicken und sich damit ihre Schulen zeigen. Vielleicht entsteht so auch ein kleiner virtueller Austausch, der natürlich keinen Schüleraustausch in eine Gastfamilie in das jeweils andere Land ersetzen kann, der aber vielleicht Lust auf mehr macht, wenn das wieder möglich sein wird.

Yvonne Rigoni (Tutorin der 7b und Italien-Austausch-Koordinatorin)

 

 

 

Insektenhotels von der Stadt Nieder-Olm

Wir, die Klasse 7b, haben ein neues SGL-Projekt gesucht, also haben wir darüber abgestimmt, was wir denn machen. Viele von uns wollten etwas für den Umweltschutz tun. Die Bienen brauchen Hilfe! Also bin ich auf die Idee gekommen, den Bürgermeister von Nieder-Olm anzuschreiben und zu fragen, ob er uns mit Nistkästen für Bienen und Insekten unterstützen kann.

Ein Treffen war ganz schnell organisiert und die Insektenhotels lagen im Teamraum. Ich möchte noch sehr gerne den lieben und netten Herrn Günter Roth, einen Imker aus Nieder-Olm, in diesem Text erwähnen. Ich habe ihn im Stadtgarten kennengelernt. Er hat mir nämlich sehr viele Tipps gegeben und er fand es sehr toll, dass wir uns so darum kümmern.

Im Nieder-Olmer Stadtgarten gibt es jetzt auch zwei Bienenstöcke. Besucher sind erwünscht!

Eva Hamann (7b)